3 Tage (Kale&Me) Saftkur – 100% Erfolg!

Saftkur

Eine Saftkur ist für mich vor wenigen Jahren noch undenkbar gewesen, doch ich hab es wieder getan! Die Priorität lag damals auf Essen, Essen und Essen. Ich habe früher essen können, was ich wollte und habe weder zugenommen, noch mich schlapp oder müde gefühlt. Heute ist das anders.

Ich bin keineswegs unzufrieden mit meiner körperlichen Verfassung. Ich denke es gibt Einige, die es wesentlich schlechter getroffen hat, mit ihrem Stoffwechsel. Nichts desto trotz habe ich mich zum zweiten Mal für die Saftkur von Kaleandme entschieden und teile meine Erfahrung gerne wieder mit dir.

Eine Saftkur zum Entschlacken, auch ohne Glaubersalz

Anfang diesen Jahres habe ich die Saftkur das erste Mal durchgeführt und hatte Erfolg. Jetzt habe ich mich wieder dazu entschieden, weil ich in den letzen Wochen viele Fertiggerichte zu mir genommen habe. Dazu kommt das Konsumieren alkoholischer Getränke und das Bedürfnis wieder in “Shape” zu gelangen.

Im Gegensatz zur Saftkur am Anfang des Jahres gibt es dieses mal zwei kleine aber feine Unterschiede. Zum einen habe ich das Glaubersalz vor Beginn der Saftkur weggelassen. Zur Erinnerung: Das Glaubersalz sorgt dafür, dass Du komplett entleert in die Kur startest – Details lasse ich Dir hier jetzt erspart. Es dient zur Vorbereitung, um den Magen zu entleeren und den Körper somit perfekt auf die anstehenden Tage einzustellen.
Die zweite Veränderung ist der Austausch eines Saftes in der Kur. Der letzte Saft Amyalmond wurde ersetzt durch Pollypumkin.

Mehr Polly als Amy – Pollypumpkin rockt!

Saftkur
Der Neue Saft Polly Pumpkin!

Kürbiskern, Datteln, Salz und Wasser machen Polly zu einem sehr nährreichen Drink. Das neue Getränk ersetzt Amy, den Saft mit Mandeln. Jetzt also mehr Kürbiskern, statt Mandeln – gefällt mir. Der Mandeldrink ist bei meiner ersten Bewertung ja deutlch auf dem letzten Platz gelandet. Weshalb ich jetzt umso gespannter und erwartungsvoller auf den Saft Polly Pumpkin bin.
Eigentlich der perfekte Herbst/Winter-Drink. Er bringt eine harmonische Kombination aus herben Kürbiskern und süßer Dattel mit. Abgeschmeckt ist das Ganze mit einem Hauch Salz. Für meinen Geschmack ist der Saft ein kleines bisschen zu salzig, aber immer noch weit aus besser als der Amy Almond. Wie bereits in der Zusammenfassung der ersten Kur angesprochen bleibt alles persönliche Geschmackssache. Polly ist ein schöner Abschluss des Tages und macht die Saftkur zu einer runden Sache.

Meine Tipps für Deine erste Saftkur!

Du kannst Dir sicherlich noch jede Menge weitere dieser Beiträge auf anderen Seiten durchlesen, um herauszufinden, wie eine Detox-Diät bei anderen Menschen wirkt. Letzendlich macht aber keine dieser Personen die Kur für Dich, sondern Du machst es für Dich und musst die Erfahrung selbst machen. Nichts desto trotz möchte ich Dir ein zwei Tipps ans Herz legen.

  • Vorbereitung ist die halbe Miete
  • Zwei sind besser als einer
  • Selbstdisziplin

Vorbereitung ist tatsächlich das A & O für diese Herausforderung. Bei diesem Mal ohne das Glaubersalz vorher zu mir zu nehmen, habe ich zwischendurch ganz schön mit Heißhungerattacken zu kämpfen gehabt. Den kann sicherlich nicht jeder standhalten.
Zu zweit lässt es sich wesentlich einfacher durchziehen. Du hast jemanden, an dem Du Dich hochziehen kannst. Ihr könnt euch gegenseitig pushen. Denn spätestens am Mittagstisch in der Firma wird der Hals immer länger, wenn die Kollegen gut riechende Currywurst und saftige Salate zu sich nehmen. Danach trinken sie noch genüßlich ihren Kaffee. Da hilft es mit jemandem Anzustoßen!

Ob alleine oder zu zweit: Das wichtigste ist, dass Du Dich selbst im Griff hast. Ich kann Dir sagen, dass es ein geiles Gefühl ist, wenn Du es durchgehalten hast. Ich habe auch dieses mal sichtlich abgenommen und mein Spiegelbild geändert. Jetzt sollen die Kilos, so gut es in der Weihnachtszeit geht, wieder gesund aufgebaut werden.

Habt ihr noch Fragen, schreibt es gerne in die Kommentare oder teilt auch dort direkt eure Erfahrungen – stark bleiben!

PS: Für alle die durstig geworden sind mit dem Gutscheincode “faceyourfuture4you” bekommt ihr bei der Bestellung noch ein nettes Goodie oben drauf!

Ich bedanke mich bei #kaleandme für die einmalige Bereitstellung der Produkte – meine Meinung über Qualität und Wirkung der Produkte bleibt davon aber unbeeinflusst. Weitere Infos findest du hier.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.