Einführung in die Ernährung

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung

Eine vollständige Ernährung liegt dann vor, wenn alle notwendigen Bestandteile in ausreichender Menge vorhanden sind und die Ernährung, der Du Dich bedienst, Deinen Energiebedarf hinreichend deckt.

Warum ist eine gesunde Ernährung jetzt so wichtig?  Weil es die Grundvorraussetzung für Dein körperliches und seelisches Wohlbefinden ist!

5 Vorteile einer gesunden Ernährung

  • stärkt das Immunsystem
  • verbessert Deine Produktivität und Dein Leistungsvermögen
  • schützt Deine Zähne und hält Dein Zahnfleisch gesund
  • beugt Krankheiten vor
  • Vitalität und Energie für’s Leben

Unterernährung

Ernährung ist aber nicht immer nur gut. Ein globales Problem ist zum Beispiel die Mangelernährung. Ein Mikronährstoffmangel entsteht, wenn ein oder mehrere Mikronährstoffe im Körper fehlen. Das beeinträchtigt das Wachstums und Dein Immunsystem z.B Anämie (Blutarmut).

Bei Anämie mangelt es an roten Blutkörperchen oder Hämoglobin. Das Hämoglobin ist dazu da, damit die roten Blutkörperchen Sauerstoff zu allen Zellen des Körpers transportieren können.

Die häufigste Ursache für diese Blutarmut ist ein Mangel an Eisen. Wichtig -Vitamin C hilft dabei Eisen aufzunehmen!

 

7 Lebensmittel die Du zu Dir nehmen kannst, damit bei Dir kein Eisenmangel entsteht:

  1. Blattsalat
  2. rotes Fleisch
  3. Hülsenfrüchte
  4. Brokkoli
  5. Eier
  6. Geflügel
  7. getrocknete Früchte

Überernährung

Überernährung kann zu Adipositas, Diabetes Typ 2 und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. 25 % der deutschen haben einen zu hohen BMI.

Kategorie BMI (kg/m²) Kategorie
Starkes Untergewicht < 16 Untergewicht

(Gewicht mit gesundheitlich negativen

Auswirkungen)

Mäßiges Untergewicht 16 -17
Leichtes Untergewicht 17 – 18,5
Normalgewicht 18,5 – 25 Normalgewicht!
Präadipositas 25 – 30 Übergewicht
Adipositas Grad I 30 – 35  Adipositas (Fettleibigkeit, starkes Übergewicht

mit krankhaften Auswirkungen)

Adipositas Grad II 35 – 40
Adipositas Grad III > 40

Adipositas

Ursachen für Adipositas:

  • genetische Faktoren
  • Psychische Störungen
  • Nahrungsangebot
  • verminderter körperliche Aktivität
  • Essgewohnheiten
  • Hormonelle Störungen

Folgen von Adipositas:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Arthrose
  • Spreizfüße
  • Gallensteine
  • Krebs

Diabetes

Eine Stoffwechselerkrankung, die auf Insulinresistenz oder Insulinmangel beruht und durch einen chronisch erhöhten Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Es gibt zwei Arten – Diabetes Typ 1 (Insulin wird nicht vom Körper produziert) und Diabetes Typ 2 (Zellen im Körper sind Insulin resistent).

 

Symptome:

  • Langsame Heilung von Wunden
  • Reizbarkeit
  • Gewichtsverlust
  • Hunger, Durst
  • Müdigkeit

Herz-Kreislauferkrankungen

Angeborene und nicht durch Verletzungen erworbene Erkrankungen des Herzens, der Gefäße und des  Kreislaufes.

 

Risikofaktoren:

  • falsche Ernährung
  • ungenügende Bewegung
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • genetische Veranlagung

Eine ungesunde Ernährung und eine bewegungsarme Lebensweise können zu einem erhöhten Blutdruck, erhöhten Blutzuckerspiegel, erhhöhte Blutfettwerte, Übergewicht und Adipositas führen. Alles Indikatoren für ein erhöhtes Risiko für Herzversagen.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.