Fitbit Charge HR – Fitness-Armband

Fitbit Charge HR

Das Fitbit Charge HR ist ein Fitnesstracker, welche momentan in aller Munde sind. Die digitalen Armbänder machen Spaß und als Nutzer erhofft man sich durch ihre Funktion ein fitteres und gesünderes Leben führen zu können. An dieser Stelle möchte ich dir direkt mitgeben, dass sich der Lifestyle nicht automatisch ändert und du zu deinem Traumkörper kommst. Aber der Tracker ist eine super Möglichkeit sich selbst unter Kontrolle zu halten und seine Aktivitäten einfach zu dokumentieren.

Das Fitbit Charge HR im Test

HR steht für Heart Rate Sensor – dies ermöglicht die Messung der Herzfrequenz. Zu diesem Feature kommen noch einige Grundfunktionen, wie dasTracken von alltäglichen Aktivitäten und Sporteinheiten. Das Charge HR ist der große Bruder von dem Charge und hat neben den Features zum Tracking auch die Multimedia-Funktionen wie Anrufbenachrichtungen und Inaktivitätswarnungen. Somit kannst du dich morgens auch mit einem sanften Vibrieren am Handgelenk wecken lassen.

Fitbit Charge HR

Fakten, sowie Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile:

  • geniales Display
  • Etagenerkennung
  • Herzfrequenzmessung
  • umfangreiche App

Nachteil:

  • nur Spritzwasser geschützt

Das Fitness-Armband erscheint in einer edlen Optik aus gummiertem Material. Es ist in vier Farben erhältlich – schwarz, blau, rot und lila. Das Fitbit Charge HR kostet 130€. Du kannst dir mit dem Armband die Uhrzeit anzeigen lassen, es misst aber auch deine Schritte und ermittelt anhand der Daten die zurückgelegte Strecke. Außerdem werden Kalorien gezählt, du kannst deinen Schlaf aufzeichnen und verpasst keinen Anruf mehr, auch wenn dein Smartphone auf lautlos geschaltet ist.

Lieferungumfang des Fitbit Charge HRFitbit Charge HR Kabel und USB Dongle

Insgesamt zahlst du inklusive der Lieferung knapp 150€ für das Produkt. Darin enthalten sind:

  • Fitbit Charge HR Armband
  • kurzes Ladekabel
  • USB-Dongle zur Synchronisation

Geschmacks- und Gefühlswelt

Das Armband hat ein cooles Look and Feel, denn sowohl vom Design her als auch von der Passform war es mir sofort vertraut. Ich habe mich für das schwarze Armband entschieden, da das Handgelenk immer präsent ist und das schlichte Amrband mit jedem Outfit kombinierbar ist. Aber das ist, wie gesagt, Geschmackssache. Das gut verarbeitete Armband war direkt eins mit meinem Handgelenk, ich habe mich nicht mal am ersten Tag dran gestört.

Features:

Das Charge HR hat die meisten Funktionen aller Fitbit Fitness-Armbänder. Du kannst Schritte, Kalorien und Distanzen messen. Außerdem ist es möglich, die Herzfrequenz zu überwachen und Etagen zu zählen. Zu der Herzfrequenzmessung lässt sich sagen, dass es auf jeden Fall alltagstauglich ist, aber im Gegensatz zum Brustgurt einige Messabweichungen zu Stande kommen können. Da ich das Gerät noch nicht lange besitze, wird es zu einem späteren Zeitpunkt einen expliziten Bericht über die Akkulaufzeit geben.

Seit dem ich das Band trage, lasse ich mich morgens vom Vibrationsalarm wecken. Außerdem kannst du dir deine Anrufe deines Smartphones durch einen Vibrations-Alarm mit der Uhr anzeigen lassen. Mit bis zu acht Zeichen wird dann der eingespeicherte Name des Anrufers angezeigt. Alle Einstellungen kannst du natürlich nicht am Armband direkt vornehmen. Es gibt hier einen Knopf, mit dem du die Uhrzeit, Schritte, Kalorien, Etagen, Herzfrequenz und Distanz anzeigen kannst. Die Einstellungen werden per Smartphone-App gesetzt.

Fitbit kaufen

Fitbit App für dein Smartphone

Fitbit AppBei der ersten Benutzung des Charge HR führt einen die App duch ein Einrichtungs-Menü. In der App kannst du all deine Aktivitäten überblicken. In dem Charge HR befindet sich ein Speicher, der alle Informationen speichert und bei Start der App auf dein Smartphone synchronisiert. Du kannst aber auch eine 24-h-Synchronisation einrichten, bei der du dann die App nicht öffnen musst. Sieh dir an, wie viel und ruhig du geschlafen hast, wie viele Kalorien du verbrannt hast oder stell dir einen Wecker, der dich an Ereignisse erinnert oder dich morgens weckt. Du kannst dich über die App auch mit Freunden verbinden, und dich mit ihren Werten vergleichen. Es gibt “Wettkämpfe” mit denen du dich anspornen kannst, deine täglichen Ziele zu erreichen.

Auch Ernährung in die App integrieren

Du hast auch die Möglichkeit deine Nahrungsaufnahme und die Wasserzufuhr zu protokollieren und mit den Daten des Trackers zu koppeln. Zeichne deine Lebensmittel auf – scanne dafür Barcodes deiner Lebensmittel. Zusätzlich kannst du auch dein Gewicht im Blick behalten!

Fitbit App

Fazit zum Fitbit Charge HR

Nicht umsonst ist das Charge HR eines der meist gefragten Fitness-Armband in den USA und Europa. In meinen Augen eignet es sich hervorragend zur Überwachung der Gesundheit. Die Möglichkeit zur Eintragung von Lebensmitteln gibt der App einen großen Pluspunkt. Den einzigen kleinen Mangel sehe ich in der Nicht-Wassertauglichkeit – Regen und Schweiß sind kein Problem, aber Duschen und Schwimmen solltest du nicht mit dem Gerät. Alles im allen aber eine tolle Möglichkeit, wenn man seine Lebensgewohnheiten und Gesundheit verändern möchte. Lange habe ich das Fitbit Charge HR Armband auch noch nicht, freue dich daher in Zukunft auf weitere Beiträge mit noch mehr Erfahrungswerten. Wichtig: Ich möchte dir noch mitgeben, dass ALLE dieser Fitnesstracker “nur” deine Aktivität aufzeichnen, bewegen musst du dich schon selbst! Zum Produkt!

Fitbit Charge HR getragen

4 Kommentare

  1. Moin!
    Erstmal – cooler Beitrag, sehr verständlich und trotzdem detailliert beschrieben!
    Bin selber schon länger am überlegen, mir einen Fitness-Tracker zuzulegen…
    Hast du schon Erfahrungen mit dem Scannen von Barcodes bei Lebensmitteln machen können? Das würde mich interessieren, wie groß dort das Produktportfolio ist, denn ansonsten find ich das Armband schon sehr überzeugend!
    Danke und viele Grüße
    -Jakob K.

    1. Hey Jakob!
      Vielen Dank für dein Feedback und danke auch für die interessante Nachfrage.
      Ich habe die App Fitbit auf meinem iPhone installiert und damit kann ich problemlos alle Lebensmittel, die auf meinem Ernährungsplan stehen einscannen.
      Ich werde in Zukunft noch einen seperaten Beitrag über die App schreiben, in der ich dann auch gerne detaillierter auf die Funktion des Barcodes eingehe.
      Vielleicht gibt es bis dahin ja ein Lebensmittel, welches nicht in der Datenbank hinterlegt ist 😉

      Ich hoffe ich konnte dir helfen und freue mich von dir zu hören, falls du weitere Fragen hast!

      Beste Grüße, Fabi

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.