WhatsApp Alternativen – Signal, Telegram & Threema

WhatsApp Alternativen

Warum sprechen zurzeit viele Menschen von WhatsApp Alternativen? WhatsApp ist zur aktuellen Stunde in voller Munde, denn der Messenger-Dienst, der weltweit von mehr als 2 Milliarden Menschen genutzt wird, sorgt mit der Zustimmung neuer Nutzerbedingung für Schlagzeilen. Im groben geht es darum, dass WhatsApp noch mehr Daten mit Facebook teilen und verknüpfen möchte. Das Ziel dahinter ist eine noch personalisiertere Ausspielung von Werbung. Gerade für Unternehmen, die WhatsApp für den Kundenkontakt nutzen, könne hier möglicherweise eine Tür für eine bessere Customer Journey aufgestoßen werden. Die Rede ist von Informationen zu Bestellungen, Liefer- und Versandbenachrichtigungen oder dem Marketing allgemein.

Ich gebe dir einen Überblick der drei WhatsApp Alternativen, die ich mir genauer angesehen habe.

WhatsApp Alternative: Signal

Der Signal Messenger nutzt modernste Sicherheit und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, um Benutzern weltweit private Nachrichten und Anrufe zur Verfügung zu stellen. Der Dienst ist im Jahr 2014 erschienen.

Whatsapp Alternative Signal
Sag “Hallo” zu Privatsphäre.

Installation & Bewertungen

Bevor ich die App installiere, schauen wir uns zunächst einmal die Bewertungen und Einträge in den jeweiligen App Stores an. Im iOS App Store hat die App aktuell 4,5 Sterne bei 105.000 Bewertungen. Der Eintrag im Google Play Store kommt ebenfalls auf 4,5 Sterne bei 725.000 Bewertungen.

Nach der Installation auf dem Smartphone muss ein Konto erstellt werden. Hierfür wird im ersten Schritt die Angabe der Telefonnummer verlangt. Ohne die Angabe kannst du den Messenger-Dienst nicht nutzen. Nach der Eingabe der Nummer bekommst du einen Code per SMS gesendet und kommst dann in dein Profil. Hier ist die Eingabe eines “Vornamens” erforderlich (diesen kannst du natürlich auch mit einem Nickname versehen). Anschließend wirst du aufgefordert einen PIN zu vergeben, der dir bei einem erneuten Installieren der App hilft, dein Profil und die Kontakte wiederherzustellen. Die Eingabe des Pins zum Öffnen der App ist nicht notwendig.

Handhabung & Features

Herkömmliche Funktionen wie der Einzel- und Gruppenchat sind von Signal abgedeckt. Du kannst Fotos und Videos sowie Sprachnachrichten, wie von WhatsApp gewohnt, ebenfalls bequem verschicken. Dir wird allerdings nicht die Uhrzeit deiner Nachrichten oder der Nachrichten deiner Kontakte angezeigt, sondern lediglich die Zeit, die seit der Nachricht ins Land gegangen ist. Außerdem kannst du auch verschiedene Geräte miteinander koppeln. Jedoch muss sich in dem anderen Gerät dann ein Zweit-SIM befinden, damit die Zuordnung der Telefonnummer gewährleistet ist. Auf den ersten Blick vermisse ich nichts, was ich von WhatsApp gewöhnt bin – mit Ausnahme der Kontakte.

Sicherheit & Datenschutz

Auch der Whistleblower Edward Snowden verwendet die scheinbar sehr sichere App Signal zur Kommunikation. Im Bereich Datenschutz und Sicherheit ist Signal sehr gut aufgestellt. Von 5 Sekunden bis zu einer Woche können Nachrichten mit der Funktion “Verschwinde” markiert werden. Sodass ihr pro Benutzer die Einstellung im jeweiligen Chat tätigen könnt und eure Nachrichten wieder für immer verschwinden. Wer der App kein Zugriff auf seine Kontaktdaten geben möchte, hat die Möglichkeit die Nummer manuell einzugeben, um ein Gespräch zu starten.

Wenn du die App noch nicht installiert hast, kannst du sie dir im App Store oder im Google Play Store kostenlos herunterladen.

WhatsApp Alternative: Telegram

Telegram ist ein russischer Dienst, der aufgrund der strengeren Internetkontrollen in Russland entwickelt wurde. Er verfügt leider über keine deutsche Datenschutzerklärung. Der Messenger lässt ebenfalls keine Wünsche von WhatsApp Nutzern übrig.

Schnell. Leistungsstark. Sicher. Privat. Cloud-basiert. Offen. Kreativ. Öffentlich

Installation & Bewertungen

Auch bei Telegram wollen wir uns vor dem Benutzen der Applikation einmal den Auftritt in den beiden App-Stores anschauen. Hier ist eine ungeklärte Auffälligkeit zu erkennen. Im iOS Store bringt es die App Telegram auf 4,0 Sterne bei 6.900 Bewertungen. Die Android App hingegen bringt es auf 4,5 Sterne bei unglaublichen 6 Millionen Bewertungen im Google Play Store. Die App erfreut sich auf den Android-Geräten somit deutlich mehr Bekanntheit und Beliebtheit, als auf den iPhones.

Wir installieren uns zunächst die App aus dem iOS App Store. Auch hier ist zunächst die Eingabe deiner Mobilnummer nötig. Mit dem zugesandten Code kommst du dann wieder in die Profilerstellung, wo du analog zu Signal ein Profilbild und deinen Namen hinterlegen kannst. Und dann kann es auch schon losgehen. Du kannst auf beliebig vielen Geräten gleichzeitig angemeldet sein, auch wenn sich die Telefonnummer nicht auf allen Geräten befindet. Es befindet sich alles in der Cloud, einfach praktisch!

Handhabung & Features

Hier unterscheidet sich diese WhatsApp Alternative eigentlich gar nicht von dem, was wir gewohnt sind. Wir haben Gruppenchats, ebenso wie Einzelchats, Sprachanrufe mit Videofunktion und sogar den privaten Modus. Du kannst also zu einem Kontakt einen normalen Chat aufbauen, wie du ihn von WhatsApp gewohnt bist. Zusätzlich kannst du allerdings auch noch en “Ghost Modus” aktivieren und hier einstellen, dass deine Nachrichten nur wenige Sekunden, Minuten oder Tage sichtbar sind. Die junge Generation kennt das in ähnlicher Form, mit dem Auflösen von Nachrichten, vom Foto- und Videodienst Snapchat.

Der Messenger-Dienst Telegram bietet neben der Gruppenchat-Funktion auch noch den Kanal-Chat an. Dieser unterscheidet sich zum Gruppen-Chat zum einen in seiner möglichen Mitgliedergröße und zum anderen wird er eher als Newsticker verwendet, weil nur der Gründer des Kanals berechtigt ist, Nachrichten zu verfassen. Sicherlich ein spannender Aspekt, der sich in einigen Branchen, Hobbys oder auch politischen Kreisen nutzen lässt. Wichtig hierbei ist vielleicht noch die Ergänzung: Mitglieder dieses Kanals können sich untereinander nicht sehen. Ein kleines Highlight ist sowohl in den Gruppen, als auch in den Kanälen neu: die Umfragen. Damit ist es euch jetzt möglich, Umfragen mit mehreren Antwortmöglichkeiten zu erstellen und sogar ein Quiz daraus zu machen. Spielkram, aber irgendwie kann es auch hilfreich sein!

Sicherheit & Datenschutz

Ohne Zugriff auf das Adressbuch ist zumindest auf iOS Geräten kein Konversationsbeginn möglich. Außerdem gibt Telegram auf seiner Seite kein Impressum an, es ist also nicht geklärt, wo sich der Firmensitz befindet. Du hast die Möglichkeit dein Telegram mit einem Sperrcode zu sperren, sodass beim entsperrten Zustand des Geräts immer noch ein zusätzlicher Schutz für die App greift. Nicht zwingend nötig, aber nice to have.

Wenn du die App noch nicht installiert hast, kannst du sie dir im App Store oder im Google Play Store kostenlos herunterladen.

WhatsApp Alternative: Threema

Threema wurde 2012 ins Leben gerufen. Vor knapp sieben Jahren kaufte Facebook (für 19 Milliarden Us-Dollar) den Messenger-Dienst WhatsApp. Zu dem Zeitpunkt erfährt die Schweizer App Threema einen enormen Anstieg in seinen Nutzerzahlen und ist daher die bekannteste Alternative.

Installation & Bewertungen

Auch bei Threema wollen wir uns nochmal die Bewertungssituation in den beiden unterschiedlichen Stores ansehen. Im App Store kommt die App bei 3.900 Bewertungen auf einen Durchschnitt von 4,3 Sternen. Die Android App hat hier auch wieder deutliches Übergewicht mit 65.000 Bewertungen, die es auf sehr gute 4,6 Sterne bringen.

Handhabung & Features

Die Inhalte der App kann man nur bewerten, wenn man sie erworben hat. Denn Threema ist die einzige Alternative, für die ein einmaliger Betrag von 3,99 € aufgebracht werden muss. Sicherlich auch ein Aspekt, warum hier bisher relativ wenig Kontakte zu finden sind. Am allgemeinen Funktionsumfang lässt der Messenger gegenüber der Konkurrenz keine Mängel zu und weist alle geläufigen Features auf.

Sicherheit & Datenschutz

Da die Kommunikation Ende-zu-Ende verschlüsselt wird, gilt der Messenger als besonders sicher. In diesem Fall ist es bei WhatsApp nichts anderes, nur dass bei Threema die Kontakte anonymisiert (gehasht) an die Server verschickt werden und somit keine Werbung auf anderen Plattformen, wie Facebook ausgespielt wird. Die Server stehen ausschließlich in der Schweiz und auch das Schweizer Datenschutzrecht sorgt für Vertrauen. Wenn du bestimmte Chats zusätzlich sichern möchtest, kannst du eine PIN-Sperre einrichten. 

Wenn du die App noch nicht installiert hast, kannst du sie dir im App Store oder im Google Play Store kostenlos herunterladen.

Mein Fazit zu den WhatsApp Alternativen

Mein eindeutiges Fazit lautet daher: Wer sich im Internet bewegt und im alltäglichen Gebrauch mit Freunden und Bekannten kommuniziert, dem sollte seit Jahren bewusst sein, dass sensible Daten hier Fehl am Platz sind. Ich möchte keine Empfehlung aussprechen, mich weder für, noch gegen WhatsApp bekunden. Aber sehr wohl beschäftige ich mich mit dem Thema. Ich denke, dass für uns ALLE die eigenen Kontakte der ausschlaggebende Punkt sind. Diese nutzen aktuell wohlmöglich zu 95% WhatsApp und es wird schwer, alle für die gleiche Alternative gewinnen zu können. Deshalb ist meine Vermutung, dass sich ab 8. Februar nicht sonderlich viel ändern wird. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich wohl Telegram wählen, weil hier schon deutlich mehr meiner Kontakte registriert sind (Gerade bekomme ich eine Kanalnachricht von Telegram selbst: 25 Mio. Neuanmeldungen in den letzten 72 Stunden).

Wie steht ihr zu dem Thema WhatsApp Alternativen? Tangiert euch das Thema? Habt ihr euch schon entschieden? Schreibt gerne eure Meinung in die Kommentare.

2 Kommentare

  1. Guter Beitrag Fabi.

    Damals als Facebook Whatsapp gekauft hat habe auch ich sehr schnell Threema installiert. Es war damals noch kostenlos und fasst die einzige sichere Alternative zu Whatsapp. Leider konnte ich aber kaum jemanden in meiner Kontaktliste davon überzeugen es mir gleich zu tun, da oftmals die Bequemlichkeit, aber auch die Angst plötzlich nicht mehr mit Freunden die nicht „mitziehen“ kommunizieren zu können, da der Wechsel von Whatsapp zu einer Alternative aus eigenen Sicherheitsbedenken ja auch bedingt, dass man selber Whatsapp löscht.

    Ich habs damals getan, und die Kommunikation fand damals aber mangels Kontakten kaum über Threema statt, sondern über Apples Massenger Nachrichten, der zumindest für alle Apple Nutzer die Allerbeste Alternative zu Whatsapp ist.

    Telegram kommt für mich nicht in Frage da es sehr häufig von Menschen genutzt wird, die es mit den Gesetzen nicht so genau nehmen und der Dienst deshalb auch von den Sicherheitsbehörden regelmässig ins Visier genommen wird.

    Ich habe mir jetzt Signal installiert und werde den Änderungen der Datenschutzerklärung von Whatsapp auch nicht zustimmen. Ich schaue mal wie viele meiner Kontakte, auch dank deines Beitrages, den icg gerne weiterleite, zu Signal wechseln werden. Ich denke mal nicht so viele, denn leider interessieren sich immer noch nicht so viele dafür was mit ihren Daten geschieht.

    Letztendlich kann ich aber fasst alle meine Kontakte auch kostenlos über Apples Nachrichten erreichen. Alle ohne ein Apple Device bekommen dann halt eine altmodische SMS 😉

    1. Moin Holger. Danke erstmal für dein ausführliches Feedback!
      Da gebe ich dir in allen Punkte Recht, wie lange habe ich keine altmodische SMS verschickt?!
      Ich bin gespannt, wie es sich in den nächsten Wochen entwickelt.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.