Venedig Urlaub im Februar

Unser Venedig Urlaub – Zwischen eiskalter Überschwemmung und Frühlingssonne. In Kopenhagen sind wir bei knapp über 0 Grad noch mit dicker Winterjacke herumgelaufen. Heute können wir in der niedlichen italienischen Lagunenstadt schon etwas leichter gekleidet das Flanieren genießen. Dank stundenlanger Sonnenstrahlen ist es auch bei eisigen 8 Grad sehr angenehm und auszuhalten.

Venedig Urlaub über Secret Escapes buchen

Ich habe mal wieder bei Secret Espcapes zugeschlagen und uns für in das Hyatt Murano eingebucht. Das ist nicht das erste Mal, dass ich einen guten Deal auf der Reiseseite abschließe – kann ich euch wärmstens ans Herz legen. Ohne einen Tag Urlaub zu nehmen, geht es Freitag nach der Arbeit gegen späten Nachmittag in den Flieger. Wir werden in Venedig quasi direkt vom Flughafen mit dem privaten Boot des Hotels abgeholt und zum Anleger vor die Eingangstür gefahren. Natürlich gibt es bei unserem Glück noch kostenfrei das Upgrade auf das Deluxe Zimmer.

Als Sophie zuerst in die Räumlichkeit schreitet, ruft sie mir schon entgegen: Krass das geht über zwei Etagen. Macht euch selbst ein Bild, aber ich bin erstmal erschlagen. Hier lässt es sich auf jeden Fall gut aushalten. Weil wir relativ spät angereist sind, lohnt sich ein kurzer Blick auf die Straßen vor der Tür nicht mehr wirklich. Wir machen also Gebrauch von unserem täglichen Spa-Zugang. Nachdem wir uns noch ein bisschen leckeres Essen aufs Zimmer bringen lassen haben, geht es auf in Richtung Sauna.

Hyatt Murano Deluxe Zimmer
Unser Upgrade auf das Deluxe Zimmer hat sich definitiv gelohnt.
Hyatt Centric Murano Kingsize Bett
Kingsizebett mit übergroßer Decke – kann ich auch endlich mal unter der Decke schlafen.

Mir fällt ein, dass wir bereits beim Einchecken nach unserem Bedarf der Spa-Time (eine Stunde täglich inklusive) gefragt wurden. In einer Liste werden pro Stunde nicht mehr als drei Zimmer eingetragen. So kommt es heute Abend, wie es sollte: Wir haben von 22 – 23 Uhr den gesamten Bereich zu zweit für uns alleine. Grandios – nach zwei, drei Sauna-Gängen verbringen wir noch ein wenig Zeit im Ruhebereich. Frisch geduscht geht’s ins Bett – das schönste am Hotel-Leben oder?

Venedig im Februar – wenig los, viel zu sehen

Da ich bereits drei Jahre zuvor im späten Frühjahr vor Ort gewesen bin, kann ich ganz gut beurteilen, dass es dieses Mal nicht übertrieben von Touristen überlaufen ist. Zum einen sind durch die jüngsten Ereignisse des letzten Jahres, in Bezug auf das Hochwasser, sicherlich eine Menge Urlauber verschreckt und zum Anderen reisen viele lieber zur wärmeren Jahreszeit.

Los geht es wieder direkt vor der Tür, wo sich der Anleger für die Bootslinie 4.1 befindet. Wir kaufen uns ehrlicherweise ein Ticket, dass für 24 Stunden gültig ist – 20 € pro Person. Insgesamt sind wir ganze zwei Mal mit dem Boot gefahren, dass in der Venedig Umgebung aufgrund der Wasserstraßen die Busse ersetzt. Im Endeffekt sind es nur Hin- und Rücktour zwischen Murano und Venedig. In Venedig selber sind wir ausschließlich fußläufig unterwegs.

Venedig Tourismus im Februar
So viel dazu – es sind nicht viele Touristen vor Ort zu dieser Jahreszeit.

Rialtobrücke, Piazza San Marco und viele kleine Kanäle

Gerade weil ich schon einmal in Venedig gewesen bin, kann ich ganz gut abschätzen, was wir uns heute unbedingt angucken sollten und wo wir auch gekonnt einen Bogen herummachen können. Erster Halt nachdem wir das Boot verlassen haben, soll die bekannte Rialtobrücke sein.

In den kleinen Gassen auf dem Weg dorthin, ist weder von Trubel viel zu merken, noch von Einheimischen viel zu sehen. Als wir dann jedoch am Kanal Grande ankommen, ist die Brücke mit Selfie-süchtigen Kindern, Heranwachsenden und Rentnern besucht. Wir lassen unser gemeinsames Bild doch lieber von jemand drittem fotografieren. Dann gibt es noch das typische Bloggerbild (an jedem Reiseort auf der Welt gibt es DAS Bloggerfoto) von der Brücke in Richtung Süden und wir können uns weiter auf den Weg machen, zum Piazza San Marco.

Rialtobrücke Venedig
Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.

Der Markusplatz (Piazza San Marco) ist der bekannteste Platz in Venedig. Auch deswegen ist er eigentlich immer rappel voll. Auch wenn Einige von euch jetzt enttäuscht sein werden: Wir Beide sind es zu dem Zeitpunkt nicht. Es ist generell eher ein entspanntes Wochenende, tut uns auch mal sehr gut. Da dich das geschichtliche hinter dem Patz nicht interessiert, vielleicht etwas Auffälliges am Rande. Denn durch die Überschwemmungen in den letzten Wochen stehen überall Stege an der Seite, damit die Touristen beim Warten zur Kirche beispielsweise keine nassen Füße bekommen. Das Wasser steigt und die Böden sinken – Gummistiefel sind in jedem Haushalt vorhanden. Klingt traurig, ist aber so. Wir können von Glück sprechen, dass wir vom Wetter her eine so gute Woche erwischt haben.

Markusplatz Venedig
Sieht aus, als hätten wir Sommer. Der Markusplatz ist während unserer Reise zum Glück nicht überschwemmt.

Aperol Spritz und Entspannung am Abend beenden den Venedig Urlaub

Zum Essen in einem Lokal direkt am Kanal bei der Rialto-Brücke gibt es für Sophie einen leckeren Aperol und für mich ein Bier. Es gibt ganz klassisch italienisch Pasta und Pizza. Wir legen in den Gassen noch ein zwei Stopps ein, um ein paar Fotos zu knipsen. Danach geht es dann wieder in Richtung F.te Nove (dem Anleger, an dem wir auch morgens ausgestiegen sind). Wir können noch den Sonnenuntergang im Rücken sehen, ehe wir im Hotel verschwinden und die Dunkelheit Venedig zum leuchten bringt. Nach einer Kleinigkeit Essen im Zimmer geht es nochmal in die Sauna.

Herrlich so ein entspanntes Wochenende kann auch mal super schön sein. Ein Tag ist natürlich knapp bemessen, weil wir Sonntag auch schon wieder recht zeitig in Richtung Flughafen aufbrechen müssen. Ich empfehle dir daher 2 volle Tage vor Ort, mehr brauchst du nicht. Freitag Abend anreisen und Sonntag Abend zurück ist in meinen Augen für den kleinen Venedig Urlaub perfekt!

Schnappschüsse vom Wochenende

Happy wife – Happy Life!
Venedig hat sei kurzem auch eine neue Statue.
Das Wichtigste auf unseren gemeinsamen Reisen – Lachen und Spaß miteinander haben!

Hier geht es zu meinem Bericht von 2018!

1 Kommentar

  1. Schöner Bericht Fabi. Es ist sicher eine gute Idee beliebte Reiseziele wie Venedig nicht zur Hauptsaison zu besuchen. Einerseits weil es nicht so voll ist und wahrscheinlich sind besonders dann auch die Preise noch ganz erträglich. Mit dem Wetter habt ihr ja auch richtig Glück gehabt.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.