Gemüse Saftkur von Kale and Me während Corona

Die Gemüse Saftkur von Kale and Me wird unser zweiter Durchlauf in diesem Jahr. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn wir starten wieder mit dem Glaubersalz. Aber eins nach dem anderen. In diesem Beitrag berichte ich dir von meinen Erfahrungen während der Gemüse Saftkur. Wie habe ich mich gefühlt? Konnte ich Sport treiben? Was unterscheidet die Gemüse Saftkur von der herkömmlichen und wie verhält sich das Saftfasten während einer Corona Schutzimpfung?

Die Standard Vorbereitung für das Fasten

Wie auch in vielen anderen Beiträgen erwähnt, die ich bereits verfasst habe, sei auch an dieser Stelle gesagt: Vorbereitung ist alles. Nicht nur auf den Englisch Vortrag in der Schule, dem Kolloquium in der Uni oder einer sportlichen Aktivität. Sondern auch vor der Gemüse Saftkur solltest du eine gewisse Vorbereitung berücksichtigen. Es fängt damit an, dass du deinen Körper, insbesondere, den Magen und Darm auf die anstehenden Tage bestmöglich einstellst. Gerade, wenn du die Kur noch nicht so häufig gemacht hast, wird es für deinen Körper eine enorme Umstellung sein, wenn er auf einmal nichts zu Essen bekommt.

Am besten legst du 3 Tage vor dem eigentlichen Start (Einnahme der ersten Säfte) sogenannte Entlastungstage ein. Reduziere zum einen die Menge an fester Nahrung, die du zu dir nimmst und beschränke dich auf leicht verdauliche Mahlzeiten. Was genau auf deinem Speiseplan stehen sollte habe ich dir in dem Beitrag Vorbereitung zur Saftkur zusammen gefasst.

Inhalt der Gemüse Saftkur von Kale and Me

563 kcal am Tag nimmst du während der Saftkur zu dir. Das ist nicht viel, für niemanden – weder Frau noch Mann deckt damit seinen Tagesbedarf. Wir liegen also definitiv im Kaloriendefizit, ich persönlich sogar maßgeblich. Mein eigentlicher Grundbedarf liegt bei mehr als dem vierfachen (und das ohne die sportliche Aktivität gerechnet).

Spencer Spinach

Geschmack: ★★★☆☆

Spencer Spinach Gemüse Saftkur

In dem ersten Saft sind Gurke, Spinat, Avocado und Zitrone enthalten. Dieser Saft schmeckt so wie er aussieht. Er ist halt gesund. Reich an Protein durch den Spinat und die Avocado, aber ich persönlich fand ihn nicht super befriedigend und gerade als Starter, wo man so lange nichts im Magen hatte, ein wenig enttäuschend. Gerade weil die Avocado ihre eigene Konsistenz mitbringt. Im Ranking landet er bei mir daher auf Platz 5.

Peter Pumpkin

Geschmack: ★★★★☆

Der Peter Pumpkin erinnert nicht nur farblich an Catie Carrot aus der normalen Saftkur. Du hast hier Kürbis, Karotte, Sellerie, Zitrone und Ingwer dabei. Ein solider Vertreter mit einer auffälligen und strahlenden Farbe, die nach mehr schmeckt. Der Saft landet bei mir auf dem 2. Platz.

Tommy Tomato

Geschmack: ★★★★☆

Tommy Tomato Gemüsesaft

Eine klassische Tomatensuppe zum Mittag? Nur kalt, aber sonst geschmacklich ganz klar Tomate weit vorne. Wobei auch die Paprika deutlich zu schmecken ist. Irgendwie schalig das Ganze. Ich finde es schmeckt nach der Schale der beiden Gemüsesorten und weniger nach dem Fruchtextrakt. Sellerie und wieder mal Zitrone komplettieren deinen Saft zur Mittagspause. Ich habe mir am zweiten Tag einfach Tabasco dazu gemixt und hatte einen schönen Mexikaner ohne Alkohol, dann ging es runter wie Öl. Es reicht nur für Platz 4.

Kelly Kale

Geschmack: ★☆☆☆☆

Kellykale Gemüsesaft

Klarer Verlierer dieser Challenge. Gurke, Grünkohl, Sellerie, Petersilie, Avocado und Zitrone sind in diesem Saft gemixt. Er riecht und schmeckt nach Pups. Hat mir persönlich gar nicht geschmeckt, daher auch nur einen Mindeststern für den Geschmack und Platz Nummer 6 im Ranking der sechs Gemüsesäfte.

Bonny Beet

Geschmack: ★★★★☆

Bonny Beet Gemüsesaft

Bonny Beet bringt wieder Farbe ins Spiel – Suppenkoma war gestern. Wenn du weniger ist bist du auch nicht so müde, und Karotte und Rote Bete bringen dich sowieso wieder in die Spur. Du solltest Rote Bete mögen. I love it. Enthalten sind neben Rote Bete und Karotte auch noch Gurke für die Frische und Zitrone für etwas Spritz. Das reicht bei mir für Platz Nummer 3.

Olivia Oat

Geschmack: ★★★★★

Olivia Oat Saftkur

Der Retter des Tages heißt Olivia. Der “kalorienreichste” zum Schluss. Besonders hilfreich, wenn es noch zum Sport geht. Mein absoluter Favorit, alleine weil er dank des Hafers nochmal Power gibt. Geschmacklich gleichzusetzen wie mein morgendlicher Shake, der auch Haferflocken enthält. Die Blaubeere finalisiert den Drink geschmacklich wunderbar. In dem Gemüsesaft ist also mit Hafer, Blaubeere, Wasser und etwas Salz ausnahmsweise mal nicht Gemüse im Vordergrund. Ganz klar meine Nummer 1 im Ranking!

Saftkur während Corona

Unsere bereits zweite Saftkur, die wir während der Pandemie absolvieren. Aber das erste Mal wird sich jemand von uns während der Kur impfen lassen. Da die Gemüsesaftkur generell schon härter durchzustehen ist, als die normale Saftkur haben wir natürlich schon einen gewissen Abfall der Energie für den Körper. Das wirkt sich natürlich auf die Kraft und den Antrieb im Alltag generell aus. Wir können aus unserer Erfahrung heraus sagen, dass die Corona-Erstimpfung hier keinen negativen Einfluss auf das körperliche Wohlbefinden hatte. Natürlich kann das von Impfstoff zu Impfstoff und von Mensch zu Mensch verschieden sein.

Sport treiben während der Saftkur

Es wird einem geraten übermäßig körperlicher Anstrengung aus dem Weg zu gehen. Ich habe den Selbstversuch gewagt und jeden Tag Sport getrieben.

Es sollte vielleicht nicht unbedingt in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison sein, denn das war schon hart.

Ich nach einem Training zu den Jungs, die mich fragten, wie es mir zusammen mit der Saftkur erging.

Ich glaube guten Gewissens sagen zu können, das moderate sportliche Aktivitäten in Ordnung und sogar gut für dich sein können. Yoga, spazieren und sogar leichtes Joggen sind absolut machbar. Ich konnte den Trainingstage auch durchstehen, bin aber wirklich sehr im Eimer gewesen danach. Man merkt einfach, dass einem die Kalorien fehlen. Trotzdem bleibt mein Fazit: Sport während der Saftkur ist absolut in Ordnung.

Fazit: Gemüse Saftkur ist für Fortgeschrittene

Eine Saftkur zum Anfang eines Jahres fällt deutlich leichter. Sicherlich ist ein großer Faktor, dass einen die Motivation zum Anfang des Jahres vorantreibt, Altlasten und Gewicht loszuwerden. Jedoch möchten wir schon sagen, dass die Gemüse Saftkur vielleicht doch für “Fortgeschrittene” geeignet ist. Wenn du also zum ersten Mal vor hast eine Saftkur zu absolvieren, solltest du mit der kalorienreicheren Saftkur (Obstsäfte) einsteigen. Wenn du noch Fragen hast, schreib gerne in die Kommentare oder melde dich so! Cheers.

Mit dem Goodiecode: yourfuture4you bekommt ihr noch 4 Shots gratis zu der Bestellung dazu. Nein für mich fällt nichts ab, ich bekomme kein Geld oder Provision für irgendwelche Vermittlung. Ich schreibe gerne über die Erfahrungen, die ich mache.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.