Ghost Restaurants Hamburg: Foodtrend aus den USA

Ghost Restaurants Hamburg

Ghost Restaurants Hamburg
Die große Frage: Schafft es der Marketingtrend aus den Staaten zu uns nach Deutschland? Überleben, ohne Lokal, ohne Shop und ohne Lieferservice? Klingt komisch ist aber erfolgreich – zumindest in Amerika!

Ghost Restaurants bedienen sich an Food-Delivery-Apps

Die Green Submit Group aus New York ist ein “Restaurant”, welches mehrere Küchen im Einsatz hat. Zudem sind auch viele Köche eingestellt, aber ein eigenes Lokal haben sie nicht. Dabei werden die Auslieferungen, Bestellungen und auch das Marketing an Food-Delivery-Apps wie Deliveroo ausgelagert. Die angestellen Köche können somit für unterschiedliche, nennen wir sie “virtuelle Restaurants” arbeiten und haben die Möglichkeit unterschiedliche kulturelle Gerichte abzudecken.

Kein Anlaufpunkt, alles nur virtuell:

Die Green Summit Group verkauft unter 14 Marken ihre Gerichte, und wie du dir denken kannst, sind die alle unterschiedlicher Art. Der Vorteil ist die Exklusivität. Als Beispiel, um dir das System einmal zu verdeutlichen:

Butcher Block” ist eines dieser Marken, die ausschließlich Sandwiches anbieten. Genauso wie alle anderen Gerichte der Marken, werden auch die Sanwiches in einer der beiden Küchen in New York zubereitet. Also quasi viele Restaurants in einer Küche. Und das läuft! Geliefert wird das Ganze dann von den beiden Apps Grubhub und Seamless. Diese sind letztendlich nichts anderes, als Suchmaschinen für Essen.
Witzigerweise findest du auf der Webseite von Butcher Block acuh Öffnungszeiten und zwei Adressen, allerdings wirst du dort kein Restaurant vorfinden. Das einzige worüber du staunen wirst, sind die abgefahren groß, professionel und modern eingerichten Großküchen.,

Ghost Restaurants Hamburg - Butcher Block
Stilvolle Seite von Butcher Block, die definitiv Appetit auf ein saftiges Sandwich macht. ©butcherblock22.com

Wann erreichen die Ghost Restaurants Hamburg? Die Entwickler sind sicherlich schon fleißig am Programmieren, um eine deutsche App dafür zur Verfügung zu stellen.

Finanzeinsparungen – statt hohe Mietzahlungen

Du musst kein Prophet sein, um zu wissen, dass die Mietpreise gerade in beliebten Gegenden von New York utopisch sind. Doch diesen hohen finanziellen Ausgaben stehen sich die “virtuellen Restaurants” gar nicht gegenüber. Es bedarf ja keinen Platz für Sitzbereiche, denn es kommt ja keiner zum Essen, geschweige denn Essen abholen.
Stattdessen konzentriert man sich lieber auf die Schnelllebigkeit am Markt. So wird wahnsinnig schnell auf Trends reagiert und Gerichte und ganze Menüs in Minuten angepasst.

Ghost Restaurants Hamburg
Von Salat, über Hühnchen bis zum Burger. Alles was das Herz begehrt.

Es ist nicht alles gold, was glänzt!

Klingt irgendwie nach einer Revolution. Doch augenscheinlich ist nicht alles gold, was glänzt. Denn auch das Geschäftsmodell der Green Summit hat mit den allgemeinen Problemen des Lieferservices zu kämpfen: Kaltes Essen, lange Lieverzeiten und matschige Sandwiches – der Klassiker. Das zieht auch für die Marken der Gruppe schlechte Bewertungen und Beschwerden nach sich. Aber ist das überhaupt relevant bei knapp 30 Millionen US-Dollar Jahresumsatz?

Ghost Restaurants Hamburg: Haben wir sogar schon bestellt?

“Ja das ist ein Trend in Amerika, das dauert noch ein Jahr bis der bei uns ist.” So war es damals zum Beispiel mit dem Hype der Social-App “Snapchat”. Aber vielleicht gibt es schon Ghost Restaurants in Hamburg, und ich habe sogar bei einem bestellt? Spannend! Hast du möglicherweise schon Erfahrungen gemacht, dann teile es hier gerne!!!

Was kommt als nächstes? Wann lösen die Roboter und die künstliche Intelligenz uns ab? Die für mich erwartungsvollste Frage: Wann erreicht der Trend Ghost Restaurants Hamburg?

Der Artikel basiert auf Informationen von den OMR, die immer sehr interessante Beiträge schreiben. Wahnsinnig spannendes Thema und sehr interessanter Ausblick rüber nach Amerika. Apropos Amerika: Hat dich das angeregt mal rüber zu fliegen? Ab nach New York!
Vielleicht erfährst du da ja noch mehr über das aktuelle Thema. Über den Foodtrend halte ich dich auf dem Laufenden!

Dein Fabi

4 Kommentare

  1. Oh wirklich spannend, es gab ja schon viele Trends, die es nicht aus den Staaten rüber geschafft haben. Aber hier bin ich auch sehr gespannt. Ist dann auch die Frage, wie das von der deutschen Gesellschaft angenommen wird.
    LG, Kathi (Ich finde deinen Blog übrigens echt klasse)

    1. Hi Kathi, da hast du natürlich Recht. Es hängt oftmals davon ab, wie es bei uns angenommen wird. Und wir deutschen sind ja grundsätzlich immer ein bisschen skeptischer, als die Ammis und hinterfragen alles lieber doppelt. Es bleibt spannend!! Danke für dein Feedback. Viele Grüße, Fabi

    1. Moin Stefan, danke für dein liebreizenden Kommentar. Natürlich sind die Informationen von den OMR da stehe ich drüber, deswegen am Ende auch der Verweis auf den Artikel 😉

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.