Bier – Das flüssige Gold auf dem Prüfstand

alkoholfreies bier

In Deutschland werden über zehn Milliarden Liter Bier in den 1.300 verschiedenen Brauereien jährlich produziert. Insgesamt teilt sich das auf 6.000 unterschiedliche Biersorten auf. Wenn du jeden Tag eine andere Sorte trinken würdest, dann bräuchtest du also 17 Jahre, um alle Sorten zu probieren. Aber das nur am Rande.

Warum schreibe ich diesen Artikel? Weil Bier auch für Sportler nicht nur schlechtes an sich hat. Es ist zum Beispiel eines der reinsten Lebensmittel überhaupt – bestehend aus Wasser, Hopfen und Malz. Ein halber Liter hat 210 Kilokalorien – eine Apfelschorle hingegen 250 Kilokalorien. Es wird ja immer von der klassischen Bierplautze gesprochen. Ein Mythos – was den Bauch dick werden lässt, wenn man zu viel davon trinkt, ist das deftige Essen dazu. Unser Energiebedarf ist meist durch die Flüssigkeitsaufnahme gedeckt (bei 5 – 6 Bier) und alles was wir dann zu uns nehmen, ist über dem Kalorienbedarf hinaus zu viel und wird ansetzen.

Blumen und Bier?

Blume – so wird die Schaumkrone eines Bieres auch genannt. Doch nicht nur das Aussehen der weißen Krone sind bei Bier und Blume gemeinsam – sie duften auch ähnlich. Die Erklärung dafür liegt darin, dass im Bier dieselben ätherischen Öle, die in Rosen oder Grapefruit enthalten sind. Wenn du den Geruch dieser Stoffe in die Nase bekommst, löst es Wohlbefinden bei dir aus.  Diese aromatherapeutische Wirkung ist aber nicht, das einzige an dem Bier. Gerade Hopfen hat einen gesundheitsfördernden Effekt und wirkt reinigend, antibakteriell und krampflösend auf den Körper. Regelmäßig, aber vor allem mäßig und nicht exzessiv Bier trinken reduziert das Risiko für Altersschwerhörigkeit. Mäßig bedeutet 20g (Männer) 10g (Frauen) Alkohol am Tag. Das entspricht ungefähr einem halben Liter Bier am Tag. Ich hoffe zwar nicht, dass du eine kleine Saufnase bist, aber das heißt nicht, dass wenn du unter der Woche auf Alkohol verzichtest, am Wochenende die Menge in einem Stück nachholen kannst. Natürlich ist Bier kein Allheilmittel und gehört nicht auf die Speisekarte eines Sportlers.beer-759627_1280

Aber nichts desto trotz will ich dir die durchaus positiven Eigenschaften nicht unterschlagen lassen. Man fand heraus, dass Bier sogar das Risiko für Diabetes-Typ-2 senken könne. Wenn man aber die Gefahren des Alkohols mit den positiven Effekten vergleicht, dann sollten Risikopersonen doch lieber zu anderen Heilmitteln greifen.

Eine bewusste und gesunde Ernährung mit viel Bewegung sind wesentlich effektiver für die Vermeidung einer solchen Erkrankung.

Bier für Haut und Haare

Geh mal Bier holen, du wirst schon wieder häßlich! Der Malle-Klassiker von Mickie Krause. Denn, dass sich die Attraktivität anderer Personen für den Alkohol-trinkenden Betrachter verschönert wissen wir. Aber jetzt wurde auch nachgewiesen, dass das Getränk eine positive Wirkung auf Haut und Haar hat. Es gibt Bier-Rezepte, um Pflegemittel gegen trockene und fettige Haut herzustellen. Das Bier versorgt die Hopfhaut und die Haare mit Vitaminen und Spurenelementen. Das Ergebnis Kräftigung, frischer Glanz und Volumen.Alkoholfreies Bier

Alkoholfreies Bier – Das läuft!

Was läuft? Kann ich jetzt Bier trinken oder nicht? Ich bin selbst Sportler und es gibt nichts schöneres als nach dem Spiel ein alkoholfreies Kühles zu genießen. Das alkoholfreie Weißbier hat einen isotonischen Effekt, es führt dem Körper Mineralstoffe und Vitamine zu, außerdem wird der verbrauchte Kohlenhydratespeicher wieder aufgefüllt. Isotonisch meint, dass die Zusammensetzung der Salze genauso konzentriert ist, wie die Flüssigkeiten im Körper. Zudem wichtig nach dem Sport – Magnesium – auch dies ist im alkoholfreien Bier enthalten.

Wie auch in Auberginen, Äpfeln und Blaubeeren sind im Bier Polyphenole enthalten, welche Bakterien abtöten und eine entzündungshemmende Wirkung haben. Da die Polyphenole auch in vielen anderen Lebensmitteln enthalten sind, ist es keine Entschuldigung deshalb literweise Bier zu trinken. Das ein oder andere mal nach dem Sport kannst du dir aber ein solches alkoholfreies Bier gönnen. Den größten Flüssigkeitsbedarf solltest du aber weiterhin über Wasser decken.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.