Fast Food

Burger

“Fast Food sind bestimmte Speisen, die in speziellen Imbisslokalen schnell zubereitet und dort oder gleich auf der Straße gegessen werden. Was auch der Grund ist, warum wir sie so gerne essen – wir haben keine Zeit!”

Warum Menschen Fast Food essen

Burger

  • sofort befriedigend
  • schnell sättigend
  • hektische Lebensweise
  • günstig, einfach
  • lockere Umgebung
  • zu wenig Zeit zum Kochen
  • schneller Service
  • gute Werbung

Clevere Werbung

Clevere Werbung lässt Fast Food attraktiv wirken, jedoch ist es in der Realität oft nicht der Fall – Fast Food enthält viele Kalorien, viel Zucker, Fett und oft viele Zusatzstoffe

Regelmäßigkeit

Regelmäßiger Konsum von Fast Food setzt Deine Gesundheut aufs Spiel. Erhöhtes Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes Typ 2, Leberschaden, Übergewicht

wenig Nährstoffe = keine Vitalität

Vorteile zu Hause Kochen

Du hast mehr Kontrolle über das, was Du isst. Es fördert seine positive Einstellung zu unserer Nahrung – nährhaftere Lebensmittel.

Zusammen Kochen, Zeit mit Freunden und Familie verbringen.

gesundFett reduzieren

Benutzte eine beschichtete Pfanne – wähle mageres Fleisch – Fleisch im eigenen Fett braten. Die tägliche Zufuhr im Auge behalten.

Nicht alle Salate sind gesund

Würze Dein Essen mit Kräutern, Gewürzen, Zitrone, Knoblauch, Chili, Curry Paste, Salz/Pfeffer

Keine Zeit zum Kochen

Kauf dir gefrorenes und geschnittenes Gemüse. Nehme dir einen Tag in der Woche z.B. den Sonntag, Koche für die Woche vor und packe dir mehrere Portionen.

Fette, Pommes Frites

Salz

Reduziere das Speisesalz in deiner Nahrung – vergiss nicht, dass Salz oft versteckt in Saucen, Ketchup und Fleischprodukten ist. Du kannst deine Salzzufuhr reduzieren, indem du nicht so viel beim Kochen verwendest – Dosenprodukte reduzierst und auf die Fleischprodukte achtest.

Gesund Essen Für wenig Geld

Plane deine Mahlzeiten und mach dir eine Einkaufsliste – niemals hungrig und ohne Plan einkaufen gehen. Einkaufen auf 1-2 mal die Woche reduzieren.

Gesünder außer Haus essen

Genieße die Mahlzeit und schlinge nicht – vermeide den Brotkorb, der oft vorweg angeboten wird. Wasser vor der Mahlzeit trinken. Alkohol vermeiden, ebenso wie den Nachtisch und sämtliche Dressings.

 Olivenöl

Cholesterinspiegel senken

Versuche weniger gesättigte Fettsäuren,  dafür mehr ungesättigte Fette zu wählen. Vermeide Transfette.  Entferne das Fett vom Fleisch. Iss mehr Ballaststoffe und Bohnen/Linsen sind sehr gut (2-3 Mal die Woche). Beta-Glucan und Pflanzensterole in die Ernährung einführen

Triglyceride senken

Halte Dich an die Empfehlungen, um den Cholesterinspiegel zu senken. Reduziere Zucker und Alkohol, iss fettigen Fisch 2 mal die Woche, bewege Dich täglich 1 Stunde und hör auf mit Rauchen, falls du Raucher bist.

Diabetes?

Für Diabetes gibt es keine spezielle Ernährungsweise. Folge den Ernährungs-Richtlinien, eine gesunde und ausgewogene Ernährung an den Tag legen – regelmäßig bewegen und ein Normalgewicht erreichen. Hierfür sind aber keine speziellen Diabetes Produkte nötig oder empfohlen.

Diabetes

Du musst natürlich für Dich selbst wissen, ob Du auf Deinen Körper und Deine Gesundheit achtest. Du brauchst Dich eigentlich gar nicht mit dem Thema bewusste Ernährung auseinander gesetzt zu haben und weißt, dass McDonalds nicht jeden Tag auf dem Programm stehen darf. Unabhängig davon in welcher Phase Du Dich befindest, auch die Ausrede der Masse-Phase schützt dich nicht davor, dass diese schnell hergestellten Fertiggerichte auf Dauer nicht gut für deinen Körper sind.Burger

Aber musst Du jetzt komplett darauf verzichten?

Also ich bin überhaupt kein Fan davon sich einer Diät zu unterziehen und sich dann Wochen- oder monatelang durchzuquälen. Wenn es dir so schwer fällt während der Zeit auf etwas bestimmtes zu verzichten, dann solltest du vielleicht anders ansetzen und als Beispiel nicht drastisch alle Kohlenhydrate streichen.

Muss es denn immer das große gelbe M oder Burger King sein? Ich habe mich letzten mit meinen Arbeitskollegen getroffen und Burger selbst gemacht (siehe Foto). Es war nicht nur lecker und unterhaltsam, sondern auch gesund! Vollkornbrötchen voller Ballaststoffe, besser als die wabbeligen Pappbrötchen aus dem Fast Food Restaurant. Frischer Salat, saftige Tomaten, Jalapenos und und und. Das zeigt Du bist noch viel freier in der Wahl Deiner Beläge.

Fast Food – Suchtverhalten wie Kokain?

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.