Abnehmen und Diäten

Abnehmen und Diät

Du willst Abnehmen, weil Dir Dein äußeres Erscheinungsbild nicht gefällt? Viele Deiner Freunde raten Dir zu Diäten. Oft fragst Du Dich dann, was eigentlich das Richtige ist? DAS RICHTIGE gibt es hier nicht, jeder muss für sich seine goldene Mitte finden. Ich behaupte, es bringt nichts seinen Körper Wochen oder Monate mit gesunden Lebensmitteln zu ernähren, dabei aber tot unglücklich zu sein!

Risiken einer Diät

  • Nährstoffmangel
  • Verharren im Teufelskreis der Diät
  • Gewichtszunahme
  • Essstörungen

Übergewicht und Adipositas sind abnormale oder exzessive Fett Speicherungen mit verbundenen Gesundheitsrisiken, was zu Diabetes Typ 2 oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann. 5. Größter Risikofaktor aller Todesursachen. Leider entwickeln wir uns seit 1980 in dieser Richtung sehr negativ – es gibt was doppelt so viele fettleibige Menschen weltweit, im Gegensatz zu damals. … Ursachen und gesundheitliche Folgen von Übergewicht von Übergewicht!

Oftmals wird Dir bei einer Diät eine schnelle und kurzfristige Gewichtsabnahme versprochen. Du kannst aber nicht erwarten, dass sich innerhalb weniger Tage oder Wochen Dein Körper grundlegend ändern. Er muss sich auch erst einmal anpassen. Mein Appell an Dich: Geduld ist der Schlüssel zum Erfolg!

 

Atkins-Diät:

Eine kohlenhydratarme Ernährung, welche die Ketose fördert, aber auch Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen verursachen kann. Das Ergebnis ist oft ein effektiver Gewichtsverlust ja, aber dieser kann nicht gehalten werden, wenn die alten Essgewohnheiten wieder aufgenommen werden.

 

Paleo-Diät:

Sie wird auch Steinzeitdiät genannt, weil sie auf der Ernährung unserer Vorfahren basiert. Ich spreche also von Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse und Fett. Strengsten verboten sind Zucker, Alkohol, Getreide, Salz, Hülsenfrüchte und Milchprodukte.

 

VCLD “Very Low Calorie Diet”:

600 – 800 kcal am Tag. Hier wird viel über Diät-Ersatzprodukte geregelt, also Riegel, Pulver etc. Diese enthalten die Mikronährstoffe, sind sehr kohlenhydratarm und sorgen kurzfristig für eine Gewichtsabnahme. Langfristig würde ich Dir aber davon abraten, wie eigentlich von fast jeder Diät.

 

Intervall Fasten: 5:2-Diät – Es ist wissenschaftlich noch nicht ganz ausgereift, erste Untersuchungen zeigen aber, dass 2 Tage fasten und 5 Tage normal essen keine Heißhungerattacken mehr nach sich ziehen. Durch die unterm Strich geringe Kalorienzufuhr über die Woche, kommt es auch zur Gewichtsabnahme. Schwierigkeit hierbei ist allerdings, dass Du Dich leicht dazu hingezogen fühlst, auf die 2 Tage “Cheatday” hinzuarbeiten. Und während dieser Phase lässt Du die wichtigen gesunden Mahlzeiten schleifen. Sehr kontraproduktiv!

Was taugen Diäten denn jetzt?

Taugen Diäten überhaupt etwas? Tja dieser Frage gehen wahrscheinlich Abertausende nach. Das Internet und die Ernährungs-Magazine sind überfüllt mit dem Thema – man findet die unterschiedlichsten Meinungen. Was unter anderem daran liegt, dass nicht alle das gleiche Ziel verfolgen. Nicht jede Diät ist immer positiv – Ich bin der Meinung, dass Du schnell in einen Diät-Teufelskreis rutschen kannst:

  1. zuerst sagst Du Dir, dass Du zu dick bist oder zumindest nicht zufrieden mit Dir selbst
  2. dann setzt Du Dir das Ziel abzunehmen, ob auf der Waage oder im Spiegel
  3. Du fängst mit einer Diät an und reduzierst deine Kalorien
  4. ACHTUNG: Hier ist der Knackpunkt – Du belastest dich psychisch, indem Du Dir sagst “ich darf nicht…”
  5. Die Schlussfolgerung für eine Gewichtsabnahme musst Du Dich in deinem Wohlbefinden einschränken
  6. Weil Dich das unglücklich macht kommt es zu einem Rückfall
  7. Du fühlst ein Nachholbedürfnis, was das Gewicht wieder steigen lässt
  8. Aus Enttäuschung und Frust ist Du jetzt noch mehr …

Ganz schwierig wird es sowieso, wenn Du von jetzt auf gleich radikal etwas ändern willst. Führe ein Ernährungstagebuch, in dem du Zeit, Mahlzeit, Essen und Trinken, Art und Menge notierst. Identifiziere emotionale Entscheidungen und versuche sie zu verhindern. Es ist natürlich nicht zu vermeiden, dass der Schlüssel zur Gewichtsreduzierung die Energiebilanz ist.

 

Mein Tipp – Achte auf versteckte Kalorien. Aufstriche und Dressings, Soßen, Erfrischungsgetränke etc.

Wie viel Psychologie liegt jeden Tag auf Deinem Teller?

Mehr Angebot. Mehr Nachfrage. Nicht nur in der Wirtschaft. Wer mehr auf dem Teller hat, der isst auch mehr.

  • Achte also auf deine Portionsgrößen (bereite Dein Essen zu Hause zu)
  • Achte auf dein Sättigungsgefühl (überfülle Dich nicht mit Essen)
  • Nimm kleinere Teller zum Essen
  • Iss langsam
  • Konzentriere Dich beim Essen, gut Kauen, kein Fernseher nebenbei

Es ist ebenfalls erwiesen, dass wir von kleineren Tellern oder auch mit kleinerem Besteck weniger Essen. Generell empfehle ich Dir vor jeder Mahlzeit ein großes Glas Wasser zu trinken, so füllst Du Deinen Magen mit Volumen und Du bist schneller satt, ohne Kalorien zu dir genommen zu haben.

Abnehmen heißt nicht immer Gewicht auf der Waage zu verlieren. Lass Dich nicht beunruhigen, wenn Dein Gewicht auf der Waage konstant bleibt. Wenn du zu Deiner Ernährung noch Kraftsport oder Fitness machst, dann baust du Muskeln auf und verlierst wohl möglich Fett. Aber Dein Gewicht bleibt hier möglicherweise gleich. Niemals aufgeben!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.