Das Dockland Hamburg – Romantischer Sonnenuntergang!

Dockland Hamburg Sonnenuntergang

Es ist Ende März, schweren Atems stehe ich auf dem Dockland Hamburg. Ich habe wohl die Treppen des Bürogebäudes, welches auf einer Landzunge in der Elbe liegt, ein wenig unterschätzt. Doch der Aufstieg samt Kameraausrüstung hat sich gelohnt. Nicht nur das Auge, auch die Linse meiner Kamera bekommt atemberaubende Bilder zu sehen.

Das Gebäude mit markantem Querschnitt

Es sieht aus wie ein Schiff aus Glas und Stahl. Endlich hat sich das Drücken der Schulbank gelohnt, denn das sechsgeschossige Gebäude ähnelt einem Parallelogramm. Gleiches kenne ich noch aus dem Mathematikunterricht. Gut aufgepasst – naja damals war die Smartphone-Sucht auch noch nicht so präsent, wie jetzt in der Smombie-Zeit. Doch nur einfache Mathematik reicht hier nicht aus, das musste sicher auch das Architekturbüro Bothe Richter Teherani feststellen. Denn bevor sie das Gebäude entwarfen und hochziehen konnten, musste erstmal Sand am Elbufer aufgeschüttet werden. Das Dockland ist 132 Meter lang und seine 500 Quadratmeter Dachterrasse hat für einige Besucher Platz. Eröffnet wurde das Gebäude am 31. Januar 2006 und seit je her werden dort die Räume als Büroflächen genutzt. Ein Highlight für jeden Mitarbeiter muss die schräge Überkopfverglasung an der Gebäudespitze sein. Das Gefühl dürfte dem in mitten eines Luxusliner ziemlich nahe sein.

Dockland Hamburg
Hier ist das Dockland vom Fähranleger aus zu sehen.

Die 136 Stufen bis zur Dachterrasse werden belohnt

Knapp 140 Stufen, das klingt erstmal wenig. Aber samt der Kameraausrüstung und Legday am Vorabend wird da doch fast ein Workout draus. Wo ich schon direkt beim richtigen Thema bin: Den einen oder anderen Sportler sieht man auch auf der Plattform, oder zumindest auf dem Weg dorthin. Als Finish deiner Elbe-Jogging-Runde ist das Gebäude brutal und zugleich herrlich. Aber ich bin heute nicht zum Sporteln hier, sondern um Fotos zu schießen.

Das beliebte Ausflugsziel am Hamburger Hafen in der Altstadt Altonas lockt viele Touristen an. Aber auch Einheimische kommen gerne hier rauf und genießen den Ausblick. Ich muss gestehen, ich bin heute das erste Mal hier, aber es wird definitiv nicht das letzte Mal gewesen sein!

Dockland Hamburg Dachterrasse
Muckelige Stimmung auf der Dachterrasse des Docklands.

Was für eine Aussicht

Von der Plattform aus hast Du einen hervorragenden Blick. Die Skyline Hamburgs bietet dir unter anderem die Elbphilharmonie in ihrer ganzen Erscheinung. Wenn Du entlang der Landungsbrücken schaust, siehst Du den Fischmarkt und viele Bootsanleger. Schwenkst Du Deinen Blick weiter nach rechts, kommt Dir schon bald die Köhlbrandbrücke vor die Linse. Außerdem siehst du viele Containerschiffe. Eine Menge Krähne und dann gen Westen, Richtung Blankenese, der absolut abgefahrene Sonnenuntergang. Ich staune immer noch über die Bilder und Eindrücke dieses Abends!

Dockland Hamburg - Sonnenuntergang Blankenese
Blick von der Dachterrasse. Hier geht die Sonne hinter den Häusern von Blankenese unter.

Anreise zum Dockland Hamburg

Van-der-Smissen-Sraße 9, 22767 Hamburg

Wie bereits erwähnt liegt das Gebäude im Stadtteil Altona-Altstadt. Unmittelbar benachbart an den Hamburger Fischmarkt und das Restaurant Au Quai. Das Restaurant bietet eine leckere maritim-mediterrane Küche und gewährt von den Panoramaerrassen ebenfalls einen Blick auf das Dockland Hamburg.
Über die öffentlichen Nahverkehrsmittel stehen Dir drei verschiedene Wege offen. Ich habe mich mit einem Freund am Bahnhof Altona getroffen, welcher fußläufig in 12 Minuten erreichbar ist. Nicht ganz so weit laufen musst Du bei der Busanbindung der Linie 111. Die Haltestation “Kreuzfahrtterminal Altona” befindet sich zwei Katzensprünge vom Dockland entfernt. Oder Du kommst übers Wasser mit der HADAG-Fähre Linie 62 direkt an der Haltestelle Dockland (Fischereihafen).

Dein Anleger fürs nächste Date

Die Plattform ist täglich begehbar und wird von einem Security-Dienst bewacht. Aber es geht hier alles ruhig zu, die Menschen wollen schließlich die Atmosphäre genießen. Gleiches könntest Du Dir auch mit deinem Partner oder Date vornehmen. Das erste Date im Café ist öde und altbacken. Ins Kino bei dem schönen Wetter – keine Alternative. Also genießt ihr die letzten Stunden des Abends einfach auf dem Dockland Hamburg. Es ist unverbindlich, kostet nichts, in den meisten Fällen seid ihr unter Menschen und ihr seid flexibel bei Tag und Uhrzeit.
Unter der Woche, auch nach Feierabend. gibt es, für einen solchen Anlass, wohl kaum eine bessere Adresse. Ich habe Dir ein paar Bilder angehängt, die werden Dich so richtig in Stimmung bringen. Herrlich!

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.