Erkenne deinen Stoffwechseltyp

Ob der Abbau von Körperfett oder der Aufbau von Muskeln: Neben dem harten Training kommt es auch auf die richtige Ernährung an. Genauso wenig, IMG_0750wie es die perfekte Trainingsmethode gibt, kann man auch nicht von einer einheitlichen Ernährungsweise sprechen. Nicht jede Art der Ernährung führt bei uns zum selben Ergebnis.
Die Wahl des richtigen Trainings und auch der richtigen Ernährungsweise hängt deshalb nicht zuletzt von Deinem Stoffwechsel ab. Doch auch die genetischen Unterschiede sorgen für Vielfältigkeit verschiedener Körperformen. So entscheidet zum Beispiel der prozentuale Anteil der weißen, schnell kontrahierenden Muskelfasern, zu den roten, langsam kontrahierenden Muskelfasern über vorzugsweise Training mit hohen Gewichten und wenig Wiederholungen oder eher leichterem Gewicht mit hohen Wiederholungszahlen. Diese Muskelkontraktion bezeichnet die mechanische Arbeitsphase des Muskels.
Doch was braucht Dein Körper jetzt?
Jeder sollte die verschiedenen Ernährungsformen für sich selbst praktisch ausprobieren, um sich ein Bild zu machen, weil jeder unterschiedlich reagiert. Wichtig ist, dass Du herausfindest auf welche Nährstoffe dein Körper am besten anspringt.

Wie viel Kalorien benötigst du?

Vorab, ich bin kein Fan vom haargenauen Kalorienzählen, aber solltest Du Deinen täglichen Kalorienbedarf errechnen gilt folgendes:

Grundumsatz + Leistungsumsatz = Totalumsatz

  • Der Grundumsatz ist hierbei die tägliche Kalorienmenge, die zur Aufrechterhaltung der vitalen Funktionen wie Atmung, Herzschlag und Verdauung benötigt wird. ( Körpergewicht in Kilogramm * 24 Stunden )
    Als Beispiel: 85 Kilogramm * 24 Stunden = 2040 kcal!
  • Der Leistungsumsatz errechnet sich aus der Arbeitstätigkeit und der täglich sportlichen Aktivität.
    • Leichte Tätigkeit (Schreibtischarbeit + 300 kcal/Tag)
    • Mittelschwere Tätigkeit (+ 500 bis 1000 kcal/Tag)
    • Schwere Tätigkeit (Bauarbeiter + 1000 bis 1500 kcal/Tag)
  • Ich persönlich mache einmal am Tag für eine Stunde Sport ( 500 kcal ) und übe eine leichte Tätigkeit aus

Grundumsatz (ca. 2000 kcal) + Leistungsumsatz (ca. 800 kcal) = Totalumsatz (knapp 3000 kcal)

Dein Ziel ist der Weg!

Wenn Dein Ziel ist Muskeln aufzubauen, dann solltest du pauschal täglich nochmal 500 kcal drauf rechnen, weil dein Training viel Energie braucht. Und wenn kein Brennstoff für die Muskeln mehr zur Verfügung steht, dann kann da auch nichts wachsen. Hingegen beim Ziel der Fettverbrennung solltest du ein Kaloriendefizit aufweisen, darauf solltest du insbesondere achten, wenn du einen Tag keinen Sport machst.

Wenn du die Kalorienzahl ausgerechnet hast, sagt das allerdings noch nichts über deine tägliche Aufnahmen von Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß aus. Denn nun stellt sich die Frage: was für ein Körpertyp bist du?

Generell würde ich an deiner Stelle aber nicht den Fokus auf das haargenaue Abzählen der perfekten Kalorienanzahl achten, sondern viel mehr auf dein eigenes Erscheinungsbild eingehen. Du sollst dich schließlich im Spiegel anschauen und sagen: Ja man da wollte ich hin!

Die Nahrung ist Dein Freund!

Die Nahrung ist dein Freund und nicht dein Feind. Du sollst nicht weniger essen, um abzunehmen, sondern dich gesünder ernähren. Gucke nicht auf die Waage und konzentriere dich auf dein Gewicht, sondern fokussiere deine Fortschritte und Erfolge!

Denn in erster Linie ist Fitnesstraining nicht nur zum Verlieren von Zentner geeignet, sondern soll dein Selbstvertrauen stärken und deine Lebensqualität verbessern, alles andere kommt automatisch mit der Zeit.

Eins noch: Es bringt nichts mit Einschränkungen zu leben, wenn dich das nicht durchhalten lässt. Dein Körper braucht Kalorien, wie viele, das musst du herausfinden. Es hat sich in der Gesellschaft der Gedanke eingebrannt, dass Einschränkungen immer was mit einer gesunden Ernährungsweise zu tun hat. Einige verzichten auf Obst, weil es zu kohlenhydrathaltig ist – vergessen aber auch, dass es unserer Gesundheit gut tut (wichtige Vitamine).

Lebe deinen Traum, fange dabei mit Deiner Ernährung an und unterstütze deinen Körper mit dem, was er braucht! Also auf geht’s !!!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.